Woher kommt die Frühjahrsmüdigkeit?

Alle Jahre wieder kommt sie und macht vielen Menschen zu schaffen, die Frühjahrsmüdigkeit. Doch woher kommt dieses alljährlich wiederkehrende Phänomen? Und wie äußert es sich? Welche Symptome deuten darauf hin dass ich an Frühjahrsmüdigkeit leide?

Frühjahrsmüdigkeit bekämpfen

Frühjahrsmüdigkeit Symptome

Folgende Symptome sind typisch für die Frühjahrsmüdigkeit:

  1. Schlechte Kondition und sich einfach schlapp fühlen.
  2. Durchhängen und eventuelle schlechte Stimmung und Laune
  3. Müdigkeit
  4. Schwindel bei zu niedrigem Blutdruck

Dies ist eine Aufzählung möglicher Symptome, die aber durchaus auch andere Ursachen haben können. Um diese auszuschließen sollte ein Arzt aufgesucht werden, wenn die Symptome über einen längeren Zeitraum anhalten und nicht abklingen.

Woher kommt die Frühjahrsmüdigkeit?

Das alljährlich wiederkehrende Phänomen ist hormonell bedingt. Es ist das Resultat einer hormonellen Verschiebung während der Übergangszeit vom Winter auf das Frühjahr. Das Phänomen ist damit nur saisonal bedingt und spielt sich meist zwischen März und Ende April ab. Schuld an der Misere sind die beiden Hormone Melatonin und Serotonin. Wobei das Melatonin das Schlafhormon ist und immer dann ausgeschüttet wird, wenn es dunkel ist. Sein Gegenspieler das Serotonin ist das aktivierende Hormon, welches bei Sonnenschein gebildet und aktiv wird. Am Ende des Winters, der in unseren Breitengraden oft eher dunkel ist, sind die Serotoninspeicher oft erschöpft. Denn das Melatonin zieht zu seiner Bildung das Serotonin heran. Mit steigenden Sonnenstunden bildet der Körper nun verstärkt aus der Aminosäure L-Tryptophan, in zwei Schritten, neues Serotonin und bremst die Melatoninbildung. Diese hormonellen Umstellung schlaucht den Körper und wir werden müde.

Für die Hormonumstellung sensible Menschen verspüren die Müdigkeit besonders stark. Neigen sie ohnehin unter niedrigem Blutdruck, sinkt dieser meist sogar noch weiter ab. Verstärkte Müdigkeit ist die Folge.

Das können Sie tun

Um gegen die Müdigkeit die Oberhand zu behalten sind folgende Maßnahmen zu empfehlen:

Bewegung im Freien

Bewegung im Freien

Treiben sie regelmäßig Sport im Freien. Regelmäßig bedeutet in diesem Fall täglich. Bewegen sie sich min. 30 Minuten wobei sie wenigstens einmal kurz aus der Puste kommen sollten. Das regt den Kreislauf an und vertreibt die Müdigkeit. Durch die Bewegung sinkt nämlich der Melatoninspiegel. Zudem regt das Sonnenlicht die Vitamin D und Serotonin Produktion an. Diese ist für den Körper notwendig und trägt zu mehr Vitalität und einem höheren Energielevel bei.


Gesunde Ernährung

Gesunde Ernährung

Ernähren sie sich gesund und ausgewogen. Besonders Obst und Gemüse enthalten viele Vitamine und Nährstoffe, die dem Körper helfen Kraft und Energie zu sammeln. Ganz nebenbei wird sich diese Ernährungsweise auch positiv auf ihrer Waage widerspiegeln. Denn bewusste Ernährung mit vielen Vital- und Ballaststoffen stehen an erster Stelle wenn es um das Thema abnehmen geht.


Wechseldusche

Wechseldusche

Nachdem sie geduscht haben, führen sie zum Abschluss einmal mehrere kurze Wechsel zwischen kalten und warmen Güssen durch. Das regt den Kreislauf an und belebt. Probieren sie es aus! Am Anfang ist es etwas gewöhnungsbedürftig und kostet etwas Überwindung sich mit kaltem Wasser abzubrausen. Aber der Effekt ist wunderbar. Beenden sie die Wechselgüsse mit warmem Wasser.


Power Nap

Power Nap

Ein Mittgasschlaf tut gut und wirkt Wunder. Doch schlafen sie nicht zu tief und zu lange. Dann wird wiederum zu viel Melatonin ausgeschüttet und sie sind müder als zuvor. Das ist der Grund warum man sich wie gerädert fühlt, wenn man versehentlich zu lange weggenickt ist. 10 – max. 30 Minuten wirken hingegen aktivierend und heben das Energielevel an.